Feuerwehrführerschein

Seit dem Inkrafttreten der Fahrerlaubnisverordnung am 1. Januar 1999 erlaubt die Fahrerlaubnis der Klasse B nur noch das Führen von Fahrzeugen bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen. Mit der "alten" Führerscheinklasse 3 dürfen Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen geführt werden.
Um die Einsatzsicherheit zu gewährleisten, wurde die Möglichkeit geschaffen, mit der Klasse B und einer zusätzlichen Ausbildung, Feuerwehrfahrzeuge bis zu einem Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen zu fahren. Bernd Kerres und Tobias Rappl legten diesen sogenannten Feuerwehrführerschein ab. Die Ausbildung umfasste 6 Fahrstunden á 45 Minuten und einer einstündigen Prüfungsfahrt. Fahrlehrer Fritz Zitzelsberger jun., selbst engagiertes und aktives Mitglied der FF Laaber, übernahm die Ausbildung.